Gästebuch - Guestbook - Ostpreußen





Name: Gert Walter
Email: Panmasur(Q)aol.com
Datum: Sonntag, 26 Dezember, 2004 um 23:34:21
Kommentar:
Der Zufall schickte mich auf diese Seiten. Ich finde sie sehr gut. Ich fand eine Frage nach Condehnen / Samland von einem Jörg Noss aus Hamburg und wollte ihm etwas über diesen Ort erzählen, da ich dort bis 1948 mehr oder weniger gelebt habe. leider stimmt seine mailadresse nicht. AOL schickte mein antwort zurück. Wer kann mir helfen die anschrift von Jörg Noss aus Hamburg zu finden. Danke allen einen guten rutsch nach 2005 wünscht Gert Walter früher aus Königsberg Lastadie 7

Name: A. Braun
Email: geli.braun

Datum: Dienstag, 21 Dezember, 2004 um 15:09:50
Kommentar:
Wer kennt Arthur (Artur) Vogelgesang aus Königsberg (oder Umgebung) oder Familienangehörige. Bitte melden!!!

Name: Kristiane Kerley (nee Raudzus)
Email: kkerley(Q)cdmi.us

Datum: Donnerstag, 16 Dezember, 2004 um 15:40:33
Kommentar:
Hallo: ich habe diese Website durch einen Dieter Raudzus gefunden (habe aus Jux mal im Google den Namen Raudzus eingegeben) - meine Grossmutter, Marie Raudzus, stammte aus Steinseifersdorf - mein Vater, Johannes Raudzus, ist am 1. September, 1944 in den Karparten gefallen. Wir endeten alle in Berlin. Hatte einen Cousin, Christian Raudzus, der leider in diesem Jahr verstorben ist. Ich habe einen Bruder, Dr. Dietmar E. Raudzus, ansaessig in Vancouver, B.C., Kanada. Gibt es Familienmitglieder die aus Preussen stammen??? Ich wuerde mich sehr freuen von jemandem zu hoeren. Ich lebe in Maryland mit meiner Familie.

Name: Walter H. Sohrt
Email: walhan(Q)get2net.dk

Datum: Sonntag, 12 Dezember, 2004 um 13:58:53
Kommentar:
Hallo ! Ich bin auf der Suche nach meinen Vorfahren von Østpreussen. Mein Ureltern kam nach Dänemark ca.1900 und ich habe folgende daten: Anton Franz WARTH *11-03-1881 in Vorwerk ?,Zaigen?,Østpreussen.+ 06-09-1915 gefallen in Frankreig. Ferheiratet mit Augusta Bertha MAUERSCHEID,* 06-11-1876 in Gross Steindorf, + 24-01-1960 in Hadersleben,DK URUR-eltern war: August WARTH und Auguste HOFFMANN. Johan MAUERSCHEID und Louise OSTERODE. Mer daten habe ich leider nicht. Bitte - kan jehman mir helfen. Ich bin dankbar für jeden hinweis. Im voraus recht herzlichen Dank Mit freundlichen grüssen aus Dänemark.whs

Name: Petra
Email: karabas(Q)t-online.de

Datum: Dienstag, 7 Dezember, 2004 um 12:45:12
Kommentar:
Hallo, Meine Mutter kommt ebenso aus Ostpreußen, genau gesagt aus Paaris. Sie war damals noch sehr klein und kann sich an viele Dinge nicht mehr erinnern. Einzelne Erinnerungen kommen sobald sie eine Geschichte hört oder Bilder aus der damaligen Heimat sieht. Wir haben durch Zufall im Internet die Kirchen von Paaris entdeckt und plötzlich viel ihr dazu die passende Geschichte ein. Also im Unterbewusstsein hat sie diese Erinnerungen, die sie vielleicht erst mit einer bestimmten Sache, wie dieser Kirche, in Verbindung bringen muss. Kann mir irgendwer ein Buch nennen, in dem Bilder aus der Gegend um Paaris enthalten sind? Ich würde mich sehr freuen, meine Mutter einige ihrer Erinnerungen zurückgeben zu können.

Name: Ralf
Email: ralf(Q)ralfweberhofheim.de

Datum: Sonntag, 5 Dezember, 2004 um 22:12:51
Kommentar:
Hallo, ich bin schon 54 Jahre alt und habe erst kürzlich von meinem Vater, der 84 ist, erahren, daß er als 12- oder 14-jähriger Junge von Saarbrücken nach Barsen bei Perwilten zu einem Bauern in eine Art Ferienaufenthalt verschickt wurde. Mehr hab ich nicht zu erzählen. Aber irgendwann schaue ich mir mal Ostpreußen an, das ist sicher. Viele Grüße an alle

Name: Luchsinger Andreas
Email: andreas.luchsinger(Q)tele2.ch

Datum: Dienstag, 30 November, 2004 um 16:07:55
Kommentar:
Kaffeehaus Siegel, an der Französische Str. 7 - ich suche angaben ueber meine Vor-fahren.Martin Siegel,Georg Siegel.antoine Siegel wohnhaft in Koenigsberg.Vielen Dank im voraus fuer wertvolle Auskuenfte gruesse aus der schoenen Romandie. die franzoesische- Schweiz. Andreas. Luchsinger
chem.de Conches 34
CH-1231 Conches GE
Schweiz--Suisse

Name: Christine Jurkschat
Email: jrkscht(Q)xs4all.nl

Datum: Montag, 29 November, 2004 um 18:29:46
Kommentar:
Die Familie meines Vaters (Walter Jurkschat) kam aus Sköpen in Ostpreussen, Kreis Elchniederung. Leider habe ich zu Lebzeiten meines Vaters und meiner Grosseltern nicht viel erfahren über Ostpreussen und das Leben dort, aber auch die Flucht im Winter 1944. Vielleicht kommt jemand auch aus dieser Gegend oder hat von seinen Eltern/Grosseltern mehr Geschichten von früher gehört. Ich freue mich über jedes noch so kleine Detail. Liebe Grüsse, Christine Jurkschat

Name: Markus Hasenpusch
Email: bushido69(Q)gmx.de

Datum: Sonntag, 17 Oktober, 2004 um 19:55:17
Kommentar:
Hallo alle zusammen! Ich suche eine Aufnahme des Glockenspiels des Königsberger Doms auf CD oder auch gerne im mp3-Format. Weiß jemand, wo ich das finden kann? Bin für jede Hilfe und Idee dankbar! Mit freundlichen Grüßen! Markus Hasenpusch

Name: Torsten Weiß
Email: Weisstorsten(Q)t-online.de

Datum: Dienstag, 12 Oktober, 2004 um 10:48:16
Kommentar:
Hallo, ich suche Informationen über meinen Großvater. Mein Vater wurde in Klein Dünen, Kreis Elchniederung 1924 geboren, sein Name ist Heinz Weiß, alte Schreibweise eventuell Weihs. Vielen Dank in voraus. Torsten Weiß

Name: Hans-Joachim Rekowski
Email: dutchfolk(Q)juno.com

Datum: Montag, 11 Oktober, 2004 um 14:09:20
Kommentar:
Hello,von meinem Wohnort in New Carlisle,Indiana U.S.A. Ich wurde auf der Flucht in Bartenstein 1945 geboren.Da- durch,daß meine Mutter mit mir schwanger war,verpasste sie das Schiff Gustlav mit neun tausend Flüchlingen.

Name: Rene Knobl
Email: phoenix_7_7(Q)web.de

Datum: Mittwoch, 29 September, 2004 um 17:22:43
Kommentar:
Hallo alle Zusammen ! Ich beschäftige mich auch zur Zeit äußerst intensiv mit Ahnenforschung. Ich habe neulich Unterlagen über meines Opas unterhalten, wo auch eine Sterbeurkunde meiner Ur- Oma beilag. Dort steht drin das meine Ur Oma am 8 Novemver 1889 in Königsberg geboren ist und der evangelisch-lutherischen Religion angehörte, und Witwe des verstorb. Otto Babbels war. Wo bekomm ich oder wie bekomm ich sogenannte Kirchenbücher zum Einblicken. Die werden immer erwähnt, aber habe ich solche bisher noch nicht finden können im Netz oder anderweitig. Habt Ihr da vielleicht irgendein Link für mich ? Für eure Hilfe sag ich schon einmal vielen dank ! Freundlichen Gruss R. Knobl.

Name: Julia Effertz
Email: juliaeffertz(Q)yahoo.com

Datum: Dienstag, 28 September, 2004 um 22:30:27
Kommentar:
Meine Familie kommt aus Danzig, bzw. Zoppot: Großvater Franz Pelz (1901-1951), Familie Pelz/Vedda; Großmutter Gertrud Pelz geb. Salewski (1912-1999), Familie Salewski/Banaschewski und Schinschetzki. Kennt jemand diese Familien? Über Antwort würde ich mich sehr freuen.

Name: Wilhelm Schoen
Email: info(Q)schoenbau.de

Datum: Montag, 20 September, 2004 um 15:09:41
Kommentar:
Mein Vater Kurt Schoen wohnte in Kraupischken, Krs Tilsit-Ragnit. Wer kannte ihn?

Name: Manfred Raether
Email: manfred(Q)raether.de

Datum: Sonntag, 19 September, 2004 um 20:0:37
Kommentar:
Sehr geehrter Herr Winkler, In ihrer Internet-Präsentation führen Sie eine themenbezogene Linkliste. Da ich bei meinem Buch "Polens deutsche Vergangenheit" einen nicht alltäglichen Weg der Buchvorstellung gehe, dürfte meine Internet-Darstellung sowohl themenmäßig wie auch strukturell für Ihre Linkseite interessant sein. Neben wichtigen Hinweisen zum Buch kann der Interessent auch virtuelle Original-Buchseiten abrufen. Diese Form der Präsentation ist als Alternative zum Ansichtsexemplar in einem Buchgeschäft anzusehen. Das Buch schildert die geschichtliche Entwicklung zwischen Oder und Memel mit Schwergewicht bei der Erschließung des Gebietes durch deutsche Bewohner. Das Buch will darstellen, wie mannigfaltig sich die deutsch-polnische Geschichte hierbei von den Anfängen bis in die heutige Zeit fortentwickelt hat. Ich würde mich freuen, wenn Ihre Linkliste um meine Adresse www.Raether.de ergänzt werden kann. Für Ihre Bemühungen meinen besten Dank.

Name: Heitmann
Email: dfheitmann(Q)aol.com

Datum: Sonntag, 19 September, 2004 um 18:47:32
Kommentar:
Suche Angaben über die Familien Kowalski, Gronau und Salecker!!! Sie sind alle von Ostpreußen (Kreis Wehlau, Gumbinnen, Gerdauen, Libiau) Gesucht von: Otto Gronau (Bruder), Waltraut Kowalski verw. Mayr (Cousine) Auch nur die kleinste Information kann mir schon helfen! Danke im voraus. Heitmann

Name: Steffen Wilks
Email: S_Wilks(Q)web.de

Datum: Sonntag, 12 September, 2004 um 02:19:37
Kommentar:
Suche Information über Groß Friedrichsdorf ( Elchniederung ) dort ansässigen Bauern oder Gutsbesitzern aus der Zeit 1900 - 1945 ! Desweiteren sind die Namen Wilks (Bruno,Auguste,Werner,Lothar,Hilde ... ) - Parakenings von Interesse ! Es gibt von da Verbindungen nach Amerika/Canada , Hamburg , Stollberg/Aachen , Mecklenburg/Warin ? Im vorraus schon mal Danke für jede Information

Name: Christian
Email: cmpapaje(Q)ao.com

Datum: Mittwoch, 8 September, 2004 um 16:03:37
Kommentar:
Hallo ich suche alles über Fam. Emil Papajewski hat ungefähr 1940 in Bartenstein/Ostpreußen gewohnt war verheiratet und hatte 3 Kinder (Elfriede, Rudi, und Heinz.)Danke

Name: Jan Przypkowski
Datum: Freitag, 3 September, 2004 um 15:47:12
Kommentar:
http://www.epoz.de/Quartier/archiv-ostpreussen Die nicht genau identifizierte Aufnahmen aus dem Photobestand der ehemaligen Sammlungen des Denkmalkonservators zu Königsberg (heute im Institut für Kulturforschung der Polnischen Akademie der Wissenschaften, Warschau). Sicher erkennt der eine oder andere seinen Heimatort, das Elternhaus, ein bekanntes Motiv oder gar einen Familienangehörigen. Für jeden Hinweis zu den gezeigten Orten, Straßen, Gebäuden oder Personen werde ich sehr dankbar. Viele Grüße - Jan Przypkowski

Name: Wendt
Email: jwdied(Q)aol.com

Datum: Sonntag, 29 August, 2004 um 16:41:32
Kommentar:
Hallo! Wir suchen für unsere familienchronik informationen über "Maraunen" bei Rastenburg / Landkreis Rastenburg. Wer kann helfen. Danke!!!

Name: Hans/jürgen Raudßus
Email: raudszus.jean(Q)wanadoo.fr

Datum: Donnerstag, 12 August, 2004 um 11:04:23
Kommentar:
Bin in Breitenstein in 1940 geboren und suche bilder oder photos von dieses dorf .Wir sind verzogen 1945 und wohne in Frankreich seit 1951.Vielen dank fuer euere Homepage sie ist sehr interessant.Besten dank für euere hilfe.

Name: Dirk Schrade
Email: ds-finewood(Q)web.de

Datum: Sonntag, 18 Juli, 2004 um 16:55:00
Kommentar:
Wer kann Angaben machen über: Bernhard und Martha Schrade und deren Sohn Manfred. Wohnsitz war vermutlich Zinten. Über Zuschriften bin ich sehr dankbar.

Name: Heidrun Meller
Email: H.Meller(Q)t-online.de

Datum: Freitag, 16 Juli, 2004 um 22:21:01
Kommentar:
Ich suche den seltenen Namen Hollstamm in Königsberg. Eduard?Hollstamm soll Schneidermeister auf dem Steindamm gewesen sein und aus Neukuhren stammen. Seine Tochter soll dann in der Brandenburgerstrasse eine Schneiderei gehabt haben. Sie hieß verheiratet Bernhard. Vielleicht kann sich einer der Königsberger dran erinnern.

Name: Dietrich Haase
Email: dietrichrosel(Q)compuserve.de

Datum: Donnerstag, 15 Juli, 2004 um 20:01:38
Kommentar:
Hallo, kann sich jemand an meine Eltern erinnern? Sie stammen aus Königsberg Quednau Hauptstr. und hatten eine Bäckerei " Haase". Viele Grüße Dietrich Haase

Name: Nina
Email: ninchik18(Q)yahoo.com

Datum: Donnerstag, 1 Juli, 2004 um 15:01:30
Kommentar:
Hi. my name is Nina. i'm from Ukraine. Few months ago i've found in the dorf several letters. it is very hard to read them, while i know Deutsch only little, but almost all were written in 1940 to some family in ELBING. if you are interested let me know. i'll scan them and send you.

Name: nicole schulze
Email: anni(Q)schulzedornbusch.de

Datum: Donnerstag, 1 Juli, 2004 um 06:46:19
Kommentar:
hallo,meine grosseltern kommen aus willkassen,meine Oma ist eine geb.leber,und sie hat noch geschwister.mein opa ist ein salewski.beide haben im dorf gewohnt.ich suche noch informationen über das dorf und diemenschen.meine großeltern sind jahrgang 24+25.vielleicht kennt sie jemand,oder das dorf?

Name: Jürgen Erbe
Email: juergen_erbe(Q)arcor.de

Datum: Mittwoch, 12 Mai, 2004 um 13:33:13
Kommentar:
An alle Königsberger! Ich bin im Besitz eines Einwohnermelde-Buches von 1941 aus Königsberg, nach Namen und Strassen geordnet, sogar mit Branchenverzeichnis. Wer nun was erfahren will, wer wo gewohnt hat, schreibe mich bitte an, ich werde schnell kostenlos antworten. Mit freundlichen Grüßen Jürgen Erbe

Beitrag aus dem eingestellten Forum vom 25 Juni, 2004 um 13:46:11:
Bin am 14. Juni 04 mit meinem Wohnmobil zum 23. Male nach Königsberg gefahren und musste am Grenzübergang Preußisch-Eylau eine "russ.Autoversicherung" abschließen, Kostenpunkt bei 90 PS 40,--Euro.Diese Bestimmung ist neu. Kosten für einen Besuch auf der Kur. Nehrung für Auto und 2 Personen 38,--Euro und auf Litauischer Seite nochmal 30,oo Euro. Dieses nur zur Information. MfG Jürgen Erbe

Name: Stefan Petereit
Email: kingmuetze1985(Q)lycos.de

Datum: Sonntag, 11 April, 2004 um 15:54:56
Kommentar:
hallo, meine oma kommt auch aus ostpreußen MARIA PETEREIT, mein opa ist leider schon verstorben auch dorther HANS-GEORG PETEREIT...vielleicht kennt sie ja jemand. würde mich mal interessieren ob ich noch weitere verwandte hab.

Name: Nadine
Email: nick-nick(Q)t-online.de

Datum: Samstag, 20 März, 2004 um 13:52:52
Kommentar:
Hallo! Habe noch was rausgefunden das Dorf hieß Willkassen nach der umbenennung wurde es Wolfsee genannt, dort wohnten sie. Vielen dank auch für eventuelle bilder. Gruß Nadine

Name: Nadine
Email: nick-nick(Q)t-online.de

Datum: Samstag, 20 März, 2004 um 13:42:16
Kommentar:
Hallo! Vielleicht kann , mir jemand weiterhelfen, meine Oma ist nun 76 Jahre alt und wohnte mit ihrer Familie in Lötzen (Ostpreußen)vor dem 2 Weltkrieg ihr Familienname war : WOSKOWSKI. Vater: Paul Woskowski geb.Grabowski, Mutter: Martha Woskowski geb.Lehmann sowie Kinder Helene Wiktorowski geb. Woskowski , Heinz Woskowski (gefallen im Krieg) und Erich Woskowski , weiß nicht ob er lebt. Meine Omas Vater Paul ist vor dem Krieg unter einen Güterzug gekommen. Ihre mUtter Martha ist 1980 verstorben. Nach dem krieg wohnten sie in Höllstein /steinen. Wer kent die Familie Woskowski von ostpreußen noch und würde gerne mit meiner Oma in Kontakt treten! Über eure emails würde ich mich freuen. Vielen Dank im vorraus. MFG Nadine Oder wer hat bilder von Lötzen und würde sie mir scannen wie es heute und damals aussah. Meine Oma würde ja gerne nochmal in ihre alte Heimat reisen, doch gesundheitlich ist das leider ziemlich schlecht.

Name: Jürgen Erbe
Email: juergen_erbe(Q)arcor.de

Datum: Freitag, 19 März, 2004 um 13:10:45
Kommentar:
Ich fahre im Juni d.J. mit meinem Wohnmobil zum 23 x nach Ostpreußen, hauptsächlich nach Königsberg und ins Samland mit seiner herrlichen Küste, und natürlich auf die einmalige Kur.Nehrung. Wenn nun ein Landsmann von seinem Haus, Heimatort oder etwas ähnl. ein paar Fotos haben möchte, dem werde ich sie KOSTENLOS erstellen. Nur Mut! Viele Grüße Jürgen Erbe

Name: ralf
Email: R.Recklies-Debeka(Q)t-online.de

Datum: Montag, 15 März, 2004 um 00:26:19
Kommentar:
ich bitte um informationen zum Ort Seckenburg, vermutlich ca. 40 km von Tilsit weg. Ralf

Name: Ingo Brauel
Email: silent-soldier(Q)web.de

Datum: Dienstag, 9 März, 2004 um 18:11:59
Kommentar:
Guten Tag, mein letzter Eintrag war vom 23.02.04. Dann habe ich ich den Kommentar von "Coming from Prussia" gelesen, der mich nachdenklich stimmte. Es mag wohl durchaus sein, dass es wohl kaum jemanden gibt, der sich ausgerechnet an meine Familie aus Königsberg erinnern sollte. Was mich aber sehr interessieren würde, und ich glaube, da kann mir doch noch jemand was zu erzählen, was für eine Gegend das war, wo die Hinterziegelgasse lag. Ich erwarte bestimmt nichts Wunderbares, Schönes, denn meine Familie war nun wirklich keine vornehme oder besondere Familie; ganz einfache Leute eben - aber dennoch mit ganzen Herzen Königsberger! Mein Vater hat sich immer in das alte Köngisberg zurückgesehnt.

Name: Martin.Wendt
Email: wendt.martin(Q)freenet.de

Datum: Dienstag, 9 März, 2004 um 07:24:36
Kommentar:
Tolle seite ich bin ein Nachfahre meine Mutter stammt aus Wolfsdorf viele grüße aus Berlin

Name: Jens Tappe
Email: jens.tappe(Q)ewetel.net

Datum: Mittwoch, 3 März, 2004 um 22:04:13
Kommentar:
Hallo Ich bin bei meiner Ahnenforschung in der Linie meiner Frau festgefahren,mein Schwiegervater stammt aus Ostpreussen Großfriedrichsdorf(Kreis Elchniederung)er und sein Vater besaßen den Namen Vogelgesang. Davon die Mutter hatte 6 Kinder von 6 Männern und hieß Albertine Labis und ist 1954 gestorben.Wem die Namen irgendwie bekannt vorkommen der möge sich bei mir melden.

Name: Axel Schlüter
Email: WeyheNilliSoft(Q)T-Online.de

Datum: Mittwoch, 3 März, 2004 um 21:48:12
Kommentar:
Sehr schönes Forum, auch für mich als Nordlicht aus Niedersachsen. Ich reise wahrscheinlich am 06.07.2004 mit dem Fernreisebus von Bremen nach Kaliningrad, mit dem Fahrrad weiter über das Haff nach Klaipeda, dort "rechts rum" wieder in die Oblast zurück, Wiedereinreise in SOVETESK. Dann runter zur polnischen Grenze, um in Gdansk eine Fähre nach Schweden zu finden. Hat jemand Tips für Unterkunft, Routen etc. ? Über Mail mit Telefonnummer würde ich mich freuen, ich rufe Sonntags (T-Com, XXL-Tarif kostet nix !!) zurück. Axel Schlüter 04203-5384

Name: Coming from Prussia
Datum: Sonntag, 29 Februar, 2004 um 15:19:50
Kommentar:
Hat es jetzt noch einen Sinn nach Verwandten und/oder Bekannten aus Ostpreußen zu suchen, wenn jetzt bereits die Generation immer weniger wird, die damals noch Kinder waren? Ich mache mir langsam keine Hoffnungen mehr, noch über das von den Eltern und Großeltern vermittelte Wissen hinaus etwas über das Leben der Familie in Ostpreußen zu erfahren.

Name: werner meybaum
Email: werner(Q)usfamily.net

Datum: Samstag, 28 Februar, 2004 um 18:50:05
Kommentar:
Guten Tag liebe Freunde, Ich bin Werner Meybaum ... ein Lorbaß aus Ostpreußen ... ich stamme aus Marienthal - zwischen Jäglack und Drengfurth, Kreis Rastenburg
Ich wohne in Minneapolis in Minnesota ... oft habe ich Heimweh ... Heimweh, gehoert und verstanden zu werden ... oft komme ich leer von der Heimat nach hause zurueck ... wieder einmal nicht gehoert ... wieder einmal nicht verstanden worden. Hier schreibe ich ueber die Vorkriegsjahre, die Flucht aus Ostpreussen, ueber das Frische Haff - steckengeblieben in Pommern - Angst - Durst - Hunger - Frieren - Typhus ... und wie ich totkrank, mit 5 jahren auf der Flucht in Bad Polzin, ploetzlich und traumatisch, von meiner Mutter fuer ein halbes Jahr getrennt wurde. Die Nachkriegsjahre haben mich auch fuerchterlich gepraegt ... mein Vater - Kriegsgefangenschaft - wir wohnten in den Fluechtlingsbaracken an der Bille in Wohltorf bei Hamburg, und in der Kampstrasse in Reinbek. Mit 14 Jahren fing ich bei der Bahn an zu arbeiten und dann fuer die Spedition Bernhagen & Riege im Hamburger Hafen - 5 Tage Arbeit, 1 Tag Schule. Ich habe nicht viel gelernt, ich war billige Arbeitskraft. Auf der Aussenalster habe ich segeln gelernt. Ich kam in Amerika mit 19 alleine an. Ich war fuer eine Woche wunschlos gluecklich. Ich habe geheiratet. Auf der Hochzeitsreise wollte sich meine Frau trennen. Ich bekam panische Angst, hinterlassen zu werden. Ich war fuer 30 Jahre verheiratet. Ich habe 2 Kinder und 4 Enkelkinder. Ich bin hier nocheinmal fuer 5 Jahre zur Schule gegangen. Mein Lieblingsfach war Physic, aber es wurde zu schwer fuer mich und so habe ich meine Schule im Maschinenbau beendet und habe viele Jahre in der mechanischen Entwicklung von Komputers als Berater und als Lehrer gearbeitet. Ich habe von fruehmorgens bis spaetabends gearbeitet, sorgte fuer meine Familie sowie mein Vater. Ich habe nicht geraucht und nicht getrunken. Ich bin zur Kirche gegangen. Es fiel mir und faellt mir immer noch unheimlich schwer, mir selbst was zu goennen, dass nicht notwendig ist. Auf meinen Webseiten erzaehle ich ueber mein Boot bauen, mein Haus bauen, mein Zitter bauen und spielen, mein Amateur-Radio spielen, die Natur, meine Naturphotography. Als die Enkelkinder noch in Windeln waren, noch klein waren, habe ich ein paar Tage in der Woche fuer sie gesorgt. Ich trage alte Klamotten, ich fahre alte Autos, ich sammle alte Sachen Mein Lebenlang hatte ich meine Gefuehle runtergeschluckt, ein paarmal landete ich im Krankenhaus, aber keiner kam auf den wirklichen Grund meiner Schmerzen; es ging mir noch nicht schlecht genug. Mit 44 Jahren hat sich mein Leben geaendert. Fuer 14 Tage habe ich fremde Menschen zugehoert und gelernt, weniger zu wünschen, weniger Rat zu suchen, weniger Rat zu geben, dafuer mehr auf mich selbst zu vertrauen, meine eigene innere Stimme zu hoeren, meine eigenen Wegweiser zu folgen, meine eigenen Probleme selber zu lösen. Nach 20 Jahren vergeht kaum ein Tag, wo ich nicht an die 14 Tage, an die verschiedenen Teilnehmer, an die verschiedenen Erlebnissen denke. Es ist nicht leicht, Schuelern zu vertrauen, dass sie von sich selbst, von einander lernen koennen. Carl Rogers hat in seinen Buechern mehr darueber geschrieben, wieviel mehr die Schueler lernen, wenn sie ihre eigene innere Stimme hoeren und folgen. Seitdem konnte ich meine alten Rollen nicht mehr spielen. Mit 50 Jahren ging alles kaputt, Frau war weg, Kinder waren weg, Freunde waren weg. Ich war wieder alleine. Es konnte mir nicht schlechter gehen. Ich habe meine Familiengeschichte gesucht und gefunden, es mir alles aufgeschrieben, wie es mir im leben so gegangen ist, es mir immer wieder stundenlang, wochenlang von Anfang bis Ende selber vorgelesen, als ob mein inneres Kind auf meinem Schoss sass, und die Geschichte immer nocheinmal, von vorne vorgelesen haben wollte - oft bis in den fruehen Morgenstunden. Oft haben wir uns gewundert, wo die Traenen herkamen, was sie bedeuten. Seitdem lebe ich alleine - ein einfaches schlichtes Leben - in einem Holzhaus, dass ich selber gebaut habe. Wenn ich 8 Stunden geschlafen habe, aufwache ... und zurueck ins Bett gehen will, dann ist es fuer mich ein Zeichen, dass eine neue depressive Episode anfaengt. Wenn ich es rechtzeitig erkenne, stelle ich mir eine Aufgabe, tue es, bewundere es und strahle mit Freude und neuer Kraft. Wenn ich ein warmes Bad mit Kerzenlicht nehmen will und sich unangemeldete Gedanken in meinem Kopf draengen, dann ist es fuer mich ein Zeichen, dass eine neue Zwangsgedanken Episode anfaengt. Wenn ich es fruehzeitig erkenne, nehme ich den ersten Gedanken, bearbeite ihn so gut ich kann, bewundere meine Arbeit und strahle mit Freude und neuer Stille. In diesem Sinn ... lebe ich ein sinnvolles Leben ... und ab und zu ... kann es vorkommen ... dass ich wunschlos gluecklich bin. Herzliche Gruesse, Werner Ostpreussen und Deine Welt http://44598.rapidforum.com

Name: Eva zaremba
Email: j-Zaremba(Q)foni.net

Datum: Freitag, 27 Februar, 2004 um 13:46:16
Kommentar:
Auch meine Mutter ist eine geborene Katins und wurde ebenfalls in Königsberg geboren.Mein grossvater hieß Eduard und meine Oma Eva.Suche noch meinen Onkel FRITZ KATINS.

Name: Ingo Brauel
Email: silent-soldier(Q)web.de

Datum: Montag, 23 Februar, 2004 um 20:24:24
Kommentar:
Guten Tag, ich habe schon vor Wochen mal etwas geschrieben, da ich etwas über meine Familie erfahren möchte (mein Vater erzählte nur wenig). Jetzt habe ich nähere Daten erfahren: Mein leiblicher Großvater: Hugo Lebeus, schon 1939 gefallen. Meine Großmutter: Frieda Helmbach, geb. Fast, geboren am 06.12.1914 in Tiege/Danzig, gestorben am 23.01.1947 in Königsberg,Luisenallee 8b. Der zweite Ehemann meiner Großmutter (Hochzeit am 17.3.1940 in Königsberg): Ernst Helmbach, geb. am 11.01.1911 in Königsberg, Mühlenstraße 5, seit April 1945 vermisst. Mein Vater: Siegfried Helmbach, geboren am 18.12.1934 in Marienburg/Westpreußen. Er wohnte mit der Familie bis 1945 in der Hinterziegelgasse 4 in Königsberg und kam im Juni 1947 ins Kinderheim Preußisch Eylau, Oktober 1947 dann in das Auffanglager Eggesin, 2 Wochen später ins Kinderlager Klein Welka und Januar 1948 schließlich nach Bischofswerda, Baracke 3.5.12.18. Danach, noch 1948, kam er nach Hamburg, wo er Oktober 1992 verstarb. Ist irgendjemand zu den gleichen Zeiten an einem dieser Orte gewesen? Kann sich jemand vielleicht an meinen Vater erinnern? Oder vielleicht an die Familie Helmbach aus der Hinterziegelgasse 4 in Königsberg?

Name: marion heising
Email: marla6686(Q)yahoo.de

Datum: Sonntag, 22 Februar, 2004 um 00:00:20
Kommentar:
Hallo,ich interessiere mich für Ahnenforschung.Meine Mutter berichtete mir von einem Ariernachweis,der im 3. Reich erbracht werden musste.Diese Nachforschungen endeten ihres Wissens in Abschwangen.Nun gab ich dieses Ort in eine Suchmaschine ein,und siehe da....ich finde sogar Bilder :-)Vielleicht sagt ja jemandem der Familienname * Skambraks * etwas?? Lieber Gruss Marion

Name: Gisela Gorny (Mädchennahme)
Email: putnieder(Q)frenet.de

Datum: Sonntag, 15 Februar, 2004 um 13:39:25
Kommentar:
Hallo liebe Landsleute,ich bin in Königsberg Samlandweg 29 ,geboren.Habe bis 1940 die "Adolf-Hitler-Schule" (Volksschule) besucht.Von 1940-1944 das "Bismark-Lyzeum"!Ich suche nun Freundinnen und Freunde die mit mir diese Schulen besucht haben.Z.B. Helga Steiner(Vater war Schulleiter der A:H:Schule),Anneliese Kaulbars,Irmgard Glaser,Annelise Wilde,Lothar Kowalewski!!Ich bin mit meinen Eltern am 25.02 1945 aus Königsberg geflüchtet.Am 27.02.45 (Pillau) sind wir mit einem Frachter "Mars" nach Dänemark gekommen.(14 Tage auf See).Über jede Nachricht würde ich mich sehr freuen.Gruß Gisela

Name: B.Dunkelmann
Email: b.dunkelmann(Q)gmx.de

Datum: Mittwoch, 11 Februar, 2004 um 18:27:14
Kommentar:
Nachtrag Meine großmutter hatte 3 Kinder Renate,Helmut und Manfred Link.Ob Helmut Link noch lebt weiß ich nicht und Manfred müßte heute irgendwo im Großraum Gießen zufinden sein. Meine Mutter ist schon 1971 verstorben und meine Großmutter 1983 allerdings weiß ich nicht wo.

Name: Birgit Dunkelmann
Email: b.dunkelmann(Q)gmx.de

Datum: Mittwoch, 11 Februar, 2004 um 18:18:32
Kommentar:
Hallo, Ich bin auf der Suche nach einigen Vorfahren oder Mensche die vielleicht meine Großmutter gekannt haben. Meine Mutter ist in Maraunen Kreis Heiligenbeil 1939 geboren worden und in Zinten getauft.Meine Mutter hieß Renate Ursula Dunkelmann geb. Link . Meine Großmutter hieß Margarete Link und mein Großvater soll angeblich im Krieg gefallen sein. Weiß ich aber nicht genau.Meine Großmutter müßte ungefähr 1913 geboren sein. Wer kann ein paar Infos finden . Maraunen war ein Gut und es lebten dort 1939 ca. 245 Menschen. Vielen Dank B.Dunkelmann

Name: Jürgen Erbe
Email: juergen_erbe(Q)arcor.de

Datum: Sonntag, 1 Februar, 2004 um 22:12:21
Kommentar:
Hallo Familie Eckhard FRIEDRICH, bitte geben Sie mir Ihre E-mail-Adresse aan, damit ich Ihnen helfen kann, denn ich habe die ehem.Adresse vom K.-Gesch.P. Ich hoffe bis bald, Jürgen Erbe

Name: Mitlacher, Heidrun Sylvia
Email: mitlacher(Q)hotmail.com

Datum: Samstag, 31 Januar, 2004 um 18:52:17
Kommentar:
Hallo alle Insterburger und Königsberger, ich bin auf der Suche nach meinem leiblichen Großvater. Meine Oma,Gertrud Gailus, geb. Hinz -geb. am 16.04.1913 in Insterburg- gebar am 06.01.1931 ihren unehelichen Sohn Wolfgang (mein Vater). Der Vater von Wolfgang war angeblich ein angehender Offizier, der aus einer Kaufmannsfamilie aus Königsberg stammt. Eine Heirat kam nicht zustande. Meine Oma heiratete später (am 22.06.1938) in Insterburg Alfred Gailus, der Wolfgang dann auch adoptierte. Meine Oma, Opa sowie auch mein Vater sind inzwischen tot. Für mich wäre es sehr schön, wenn ich in Erfahrung bringen könnte, woher ich eigentlich abstamme und ob es da noch Verwandte gibt. Ich selbst habe 2 Söhne,bin verheiratet und habe auch schon 2 Enkeltöchter. Vielleicht findet sich auf diesem Wege eine späte Familienzusammenfindung. Ich würde mich sehr freuen.

Name: Janet Savia
Email: jayemteach(Q)aol.com

Datum: Samstag, 31 Januar, 2004 um 02:22:24
Kommentar:
I am looking for anyone who knew my girlfriend's parents, Ilse Zachrau and Curt Jurgeleit. They are celebrating their 60 wedding anniversary and we are trying to gather things for them. They lived in Koningsberg and had to flee in 1945 when the Red Army came through. Anyone who remembers them, please write. Thanking you in advance, I am grateful.

Name: Jürgen Erbe
Email: juergen_erbe(Q)arcor.de

Datum: Donnerstag, 29 Januar, 2004 um 12:08:58
Kommentar:
Hallo Fam. UNGLAUBE, ich kann Ihnen keine Antwort auf Ihre Fragen bezgl.Einw.-Melde-Buch v.Königsberg geben, da Sie keine E-mail-Anschrift hinterlassen haben. Bitte nochmals anfragen.

Name: Eva
Datum: Mittwoch, 28 Januar, 2004 um 20:14:09
Kommentar:
Vor einigen Tagen habe ich mich mit meiner Großmutter unterhalten und irgendwie sind wir auf das Thema "Krieg" gekommen. Da erzählte sie mir von ihren Erlebnissen. Sie erzählte mir, wie sie mit meiner Urgroßmutter und mit ihrer Adoptivschwester aus "Skaisgirren" (danach Kreuzingen) fliehen mussten. Wie sich meine Großmutter mit zehn Jahren die Waden in einem Zug angefroren hatte, da es Januar war. Und wie sie einmal genau zwischen die Fronten eines Kampfes der Deutschen gegen die Polen kamen und dort stundenlang in einem Graben ausharren mussten. Zum Glück hatte auch diese Story ein Happy-End, da sich meine Urgroßeltern in Thüringen wiederfanden.

Name: Andreas Werdeneit
Email: werdeneit(Q)arcor.de

Datum: Montag, 26 Januar, 2004 um 20:30:31
Kommentar:
Meine Mutter ist gebürtige Königsbergerin. Sie wohnte bis Februar 1945 auf dem Unterhaberberg 12b. Vor geraumer Zeit hat Frau Annemarie Golloch hier im Gästebuch einen Eintrag hinterlassen(27.10.03). Leider ist es über die angegebene Mailadresse nicht möglich Kontakt aufzunehmen.Falls sie wieder mal hier vorbeischauen bitte unbedingt mit mir Kontakt aufnehemen. Würde mich sehr freuen. Mit den besten Wünschen A. Werdeneit

Name: Jürgen Erbe
Email: juergen_erbe(Q)arcor.de

Datum: Mittwoch, 21 Januar, 2004 um 13:59:49
Kommentar:
Hallo Königsberger, ich bin im Besitz eines Einwohner-Melde- buches aus 1941 und würde gerne helfen, wenn jemand über eine bestimmte Wohnung in einer bestimmten Strasse etwas über ehem. Bewohner, Eigentümer, ehem.Firmen usw.wissen will.Besteht meine alte Strasse oder unser Haus noch? Ich gebe gerne darüber Auskunft, selbstverständlich kostenlos! Fahre im Juni wieder dorthin, mache natürlich auch kostenlos ein Bild von Ihrem ehem.Heim.

Name: Ralf Weber
Email: wbrralf(Q)aol.com

Datum: Montag, 19 Januar, 2004 um 20:01:31
Kommentar:
Hallo! Ich hoffe man kann meiner Mutter weiter helfen. Meine Mutter Dora Weber geb. Bremer sucht auf diesem Wege, Klassenkameraden die mit Ihr 1939 in Rauterskirch zur Schule gegangen sind. Danke im voraus.

Name: Eckhard Schories
Email: eckhard.schories(Q)schleswig-holstein.de

Datum: Freitag, 16 Januar, 2004 um 22:41:48
Kommentar:
Hallo liebe Ostpreußen. Ich wünsche allen Beteiligten, dass es diese Seiten noch lange geben wird und dass sich ehemalige Ostpreußen und deren Abkömmlinge hierüber finden und neue Kontakte entstehen. Ich bin im August 1943 in Königsberg geboren, in der Schloßkirche getauft und habe Klingershof 4a gewohnt. Mein Vater Erhard ist leider am 17.Nov.1944 gefallen. Meine Mutter ist in Fischhausen /Samland geboren und ihr Mädchenname ist Klammer. Wenn es Leser gibt, die zu diesen Angaben einen Bezug haben sollten doch mal mit mir Kontakt aufnehmen.

Name: Dr. Christel Bluhm
Email: christel.bluhm(Q)imwl.de

Datum: Freitag, 16 Januar, 2004 um 00:50:42
Kommentar:
Durch meine alte Tante aus Paaris, Krs. Rastenburg, war ich 1991 in Ostpreußen. Aus Sumpf, nahe Elbing stammt meine Oma, Anna Schwarz. Sie und ihre Schwester Minna waren auf den Gut tätig. Ostpreußen ist ein tolles Land, und ich hoffe, dass ich zumindest als Tourist nochb einmal dorhin kommen werde, um auch meinen Kindern die Heimat ihrer Vorfahren zu zeigen. Chreistel Bluhm

Name: Gisi
Email: Nightsprint(Q)aol.com

Datum: Mittwoch, 7 Januar, 2004 um 17:41:47
Kommentar:
Hallo Ihr lieben Ostpreusischen Kindererstmal einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2004 ich möchte gerne meine Chronik schreiben. Doch Mutti ist schon verstorben und Papa kam aus Oliver und da weiß ich auch sehr wenig. Kennt jemand Kreis Elchniederung und da die Familie Kwost Erich Ewald Max und meine Mutter (Ulla)Ursula.Mein Opa sein Name war Otto er war bei der Bahn beschäftigt und hatte ein Holzbein.Dann war auf der Flucht eine Doktorfamilie dabei die auch eine Tochter hatten die gestorben ist. Mit der Doktorfamilie möchte ich gerne in Kontak aufnehmen weil sie meiner Mutter geholfen haben zu Überleben, sie haben Menschfleisch gegessen. Ursula ist 1944 mit dem letzten Zug aus Ostpreußen über das Rote Kreuz dann nach Celle geflüchtet die Eltern waren in der Zeit dann verstorben, sie war dann ca. 17 Jahre und alleine, Ihre Brüder haben sie gesucht. Doch keiner Lebt mehr....keinen kann ich fragen. Ich möchte gerne wissen ob es den Ort gibt (Elchniederung Grunzingen Arschnattern oder so ändlich) Und hat man wirklich Menschenfleisch gegessen? Möchte alles wissen, bite helft mir......DANKEEE Nightsprint(Q)aol.com

Name: F.Schulze
Email: Schulze-Media(Q)t-online.de

Datum: Sonntag, 4 Januar, 2004 um 15:25:47
Kommentar:
Hallo an alle , vielen Dank für das inter.Forum von Menschen mit ostpr.Vergangenheit.Beim blättern wurden wieder Gespräche mit meiner Mutter (geb. in Bartenstein 1929 )lebendig.Gibt es jemand, der sich mit mir austauschen möchte ? Bin aler- dings ( noch ?) kein Insider. Würde mich sehr freuen.

Name: Jürgen Leiste
Email: JLEISTE(Q)Yahoo.de

Datum: Freitag, 2 Januar, 2004 um 14:22:37
Kommentar:
Liebe Freunde Ostpreußens, alles erdeklich Gute zum Neuen Jahr und viel Gesundheit,um auch im Jahr 2004 wieder einmal nach Ostpreußen zu fahren. Wir von der Stiftung Pait in der Elchniederung in der Nähe des Kurischen Haffs,suchen 2004 interessierte Helfer für leichte Rekonstruktionsarbeiten im ehemaligen kaiserlichen Jagdhaus Pait.Unterkunft wird in der Pension Jagdhaus Pait in wunderschönen Gästezimmern bereitgestellt. Fahrt von Deutschland bzw. Beschaffung des Visum wird unterstützt.Zeitraum ganzjährig.Hier kann Urlaub mit Nützlichem verbunden werden.Kompetenten Helfern ermöglichen wir kostenlos Land und Leute hautnah zu erleben. Informiert Euch über unsere Internet-Seite www.Jagdhaus-Pait.com was wir in Ostpreußen für ein Projekt haben. Herzliche Grüße Jürgen Leiste

Home - www.stefan-winkler.de
www.stefan-winkler.de - Ostpreußen, Königsberg und das Königsberger Schloß